Zu kurz sagt, die Texte der Vergewaltigungsklägerin beweisen, dass sie lügt, sie waren zusammen

Zu kurz schießt auf seinen Vergewaltiger zurück, indem er explizite Textnachrichten enthüllt, von denen er sagt, dass sie beweisen, dass sie ihn „sexuell verfolgt“, sie waren zusammen und es gab keine Vergewaltigung … TMZ hat erfahren.

Die Anwälte des Rapper reichten am Mittwoch Dokumente ein und forderten Textnachrichten von Teana Louis – wer Short wegen sexueller Belästigung verklagt – zeigen, dass sie eine heiße und schwere, einvernehmliche Beziehung hatten. Zu den anzüglichen Texten in den von TMZ erhaltenen Dokumenten gehört, dass Teana Short sagt, dass sie ihn liebt und sich seine Frau nennt.

In einem anderen bezieht sie sich auf seinen 'großen Penis' und die Tatsache, dass sie ihn durch seine Hose sehen konnte. Die suggestivste lautet: „Baby, ich wünschte, du wärst jetzt hier, nur mit dir zu telefonieren macht mich nass.“

Die hochkarätigen Anwälte von Too Short, Rob Reichman und Sean Macias, sagen, Teana habe keine Beweise, die ihre Behauptung des sexuellen Übergriffs stützen, und sie habe die Klage nur eingereicht, um ihren Mandanten zu belästigen. Sie sagen, wenn sie darauf besteht, weiterzumachen, werden sie ihr rechtlich nachgehen, weil sie eine leichtfertige Klage eingereicht hat.

22.01.18

Wir haben die Geschichte gebrochen ... Teana hat den Rapper angeblich verklagt sie mehrfach sexuell angegriffen zwischen Juni und Oktober 2016. Too Short sagte uns, die Vorwürfe seien eine Erpressungsversuch ... was dazu führte, dass sie a nachfüllte und anheftete Anspruch auf Verleumdung , zu.




Quelle