Vertraulicher Toxikologiebericht von Prince zeigt hohe Fentanylspiegel zum Zeitpunkt des Todes

Prinz hatte laut einem neuen toxikologischen Bericht der Associated Press zum Zeitpunkt seines Todes 'extrem hohe' Fentanylspiegel in seinem System.

Der angeblich vertrauliche Bericht gibt einen Einblick, wie viel Fentanyl durch den Körper des Sängers floss, als er 2016 starb. Laut AP betrug die Konzentration von Fentanyl im Blut von Prince 67,8 Mikrogramm pro Liter . Der Bericht stellt fest, dass Menschen bereits an 3 Mikrogramm pro Liter und bis zu 58 gestorben sind.

Ein von der AP zitierter medizinischer Experte – Dr. Lewis Nelson von der Rutgers New Jersey Medical School – nennt den Fentanylspiegel in Princes Blut „außerordentlich hoch“ … selbst für jemanden, der ein chronischer Schmerzpatient ist, fügt er hinzu.



Die Toxikologie zeigt Berichten zufolge auch, dass die Leber von Prince eine Konzentration von 450 Mikrogramm pro Kilogramm aufwies – wobei auch festgestellt wurde, dass Werte über 69 Mikrogramm pro Kilogramm häufig auf eine Überdosierung oder tödliche Toxizitätsfälle hindeuten. In dem Bericht zitierte Experten sagen auch, dass es potenziell tödliche Mengen an Fetanyl in Princes Magen gegeben habe und dass er das Medikament wahrscheinlich oral eingenommen habe.

Wir haben die Geschichte gebrochen ... Prinz starb auf seinem Gelände in Paisley Park aus eine Opioid-Überdosis -- die Droge ist natürlich Fetanyl.

 In Erinnerung an Prinz


Quelle