USC zerquetscht Steve Sarkisian in einer 30-Millionen-Dollar-Klage wegen unrechtmäßiger Kündigung

16:28 Uhr PT – Steve hat gegenüber TMZ Sports eine Erklärung abgegeben … in der er sagte: „Ich bin von der Entscheidung enttäuscht, aber wir werden sie respektieren und weitermachen.“

'Viel Dank an alle, die ihre Unterstützung gezeigt und mir zur Seite gestanden haben.'

„Die letzten zwei Jahre waren anstrengend, aber ich bin jetzt an einem großartigen Ort, gesund, glücklich und liebe meinen Job bei den Falcons und habe die Unterstützung meiner Familie und Freunde, und darauf konzentriere ich mich und werde es bleiben.“



USC hatte jedes Recht zu feuern Steve Sarkisian nach einer betrunkenen Kernschmelze im Jahr 2015 … so sagt ein Schiedsrichter, der entschieden hat, dass die Universität dem Ex-Fußballtrainer, der auf 30 MILLIONEN Dollar geklagt hatte, NULL Dollar schuldet.

TMZ Sport brach die Geschichte ... Sark reichte ein Klage wegen ungerechtfertigter Kündigung gegen die Schule, die behauptete, SC habe ihn „an den Bordstein getreten“, anstatt ihm Hilfe für seinen Alkoholismus zu besorgen, der seiner Meinung nach eine „nach kalifornischem Recht anerkannte Behinderung“ sei.

Der Fall ging an einen Schiedsrichter, der jede einzelne Behauptung von Sark ablehnte – und erklärte, der Trainer sei „nicht aufgrund einer Behinderung“ gekündigt worden, sondern wegen vertragswidrigen Fehlverhaltens.

USC argumentierte, dass es versucht habe, Hilfe für Sark zu bekommen, nachdem er bei einem Salute to Troy-Event im August 2015 peinlich mit Alkohol geredet hatte, aber zu der Zeit behauptete Steve, er sei es KEIN Alkoholiker und führte das Verhalten auf eine schlechte Reaktion auf das Mischen von Rx-Pillen mit Bier zurück.

USC ließ Sark eine „Last-Chance-Vereinbarung“ unterzeichnen, in der er sich für sein Verhalten entschuldigen und an wöchentlichen Beratungsgesprächen mit Spezialisten für Drogenmissbrauch teilnehmen musste. USC warnte Sark auch, dass jeder weitere Vorfall, der die Schule in Verlegenheit bringe, „eine sofortige Kündigung aus wichtigem Grund darstellen würde“.

Sark hat das Dokument unterschrieben, aber USC sagt, er habe damals entschieden bestritten, ein Alkoholproblem zu haben.

Zwei Monate später hatte Sark in den Tagen nach einer Niederlage gegen die University of Washington einen betrunkenen Zusammenbruch und wurde am 11. Oktober auf unbestimmte Zeit entlassen. USC feuerte ihn am 12. Okt.

Nach der Entlassung gab Sark schließlich öffentlich sein Alkoholproblem zu und holte sich Hilfe – aber der Schiedsrichter sagt, die kalifornischen Behindertengesetze „isolieren nicht das Versäumnis, eine kontrollierbare Behinderung zu kontrollieren, noch geben sie einem Mitarbeiter eine zweite Chance, eine Behinderung in den Griff zu bekommen Zukunft.'

In von TMZ Sports erhaltenen Dokumenten erklärt der Schiedsrichter: „Sarkisian muss die alleinige Verantwortung dafür tragen, dass er seine behaupteten Behinderungen aktiv vor USC verborgen hat.“

In seiner Klage behauptete Sark, USC schulde ihm zumindest den Rest seines riesigen Vertrags – 12,6 Millionen Dollar – plus Schadensersatz.

Der Schiedsrichter hat ihn in jeder Hinsicht niedergeschossen.

Die gute Nachricht ... Sark hat gesagt, dass er jetzt sauber und nüchtern ist und sich in seinem neuen Job gut zu machen scheint der Offensivkoordinator für die Atlanta Falcons.




Quelle