US-Olympionikin rettet entzückenden Hund vor südkoreanischem Metzger

Das niedliche, entzückende Hündchen, das Sie gerade sehen, sollte in Südkorea geschlachtet werden, um gegessen zu werden … das heißt, bis zum US-Snowboarder Maddie Mastro handelten.

Während die SuperPipe-Bronzemedaillengewinnerin in Pyeongchang an den Start ging, legte sie Wert darauf, zur koreanischen Fleischfarm zu gehen, um einen Hund zu retten, der für einen Teller bestimmt war.

FYI, das Ernten von Hunden für Fleisch findet immer noch in Südkorea und anderen asiatischen Ländern statt. Also legten Mastro und ein paar Olympioniken Wert darauf, so viele wie möglich zu retten, bevor sie nach Hause gingen.



UNS. Skifahrer Gus Kenworthy stellte mit 90 den Hunderettungsrekord auf ... aber auch Maddie und andere tun ihren Teil.

„Ich bin nur dankbar, dass ich einem helfen kann“, sagte Maddie TMZ Sport .

Sie können sagen, dass Mastro Plum (oder „Jadu“ auf Koreanisch) wahnsinnig liebt … aber es hört sich so an, als müsste ihre Familie ein anderes Zuhause für den Welpen finden, da sie bereits ein volles Haus haben.

Warten auf Ihre Erlaubnis zum Laden der Instagram-Medien.




Quelle