Trey Songz wegen Körperverletzung von Cop verklagt

Trey Songz wird von einem Detroiter Polizisten verklagt, der sagt, der Rapper habe ihm mit einer geschlossenen Faust ins Gesicht geschlagen.

Sergeant Robert Avery sagt, am 28. Dezember 2016 habe er bei Treys Konzert in der Joe Louis Arena an der Kontrolle der Menschenmenge gearbeitet. Während der Aufführung sagte Trey: „Wenn mich ein N**** abschneidet, werde ich verrückt.“

Der Hinweis bezog sich darauf, dass der Veranstaltungsort die Bühnenbeleuchtung abgeschaltet hatte, weil das Konzert zu lange gedauert hatte.



Am Ende schleuderte Trey schweres Equipment von der Bühne und sprang dann selbst von der Bühne, hob einen Mikrofonständer auf, warf ihn und schlug einen Fotografen ... der ebenfalls klagt.

DEZEMBER 2016

Sergeant Avery verhaftete Trey und versuchte, ihn in Gewahrsam zu nehmen, als er sagte, Trey habe ihn bekämpft und ihm ins Gesicht geschlagen. Der Beamte stürzte zu Boden und schlug mit dem Kopf auf dem Beton auf. Angeblich erlitt er sichtbare Blutergüsse und Schwellungen an seiner rechten Schläfe sowie eine Prellung an seiner linken Stirn ... er verletzte sich auch an der Hüfte.

Der Polizist sagt, Trey habe hasserfüllte Kommentare geschleudert, darunter: „F*** du Cracker. White motherf******. F*** all you honkeys and f*** the police.“

Trey wurde festgenommen und des Angriffs/Widerstands/Behinderung eines Polizeibeamten sowie des schweren Angriffs angeklagt. Er bekannte sich in zwei Fällen der Ruhestörung schuldig.

Was sein Mittelfinger-Fahndungsfoto betrifft, sagen die Dokumente, Songz habe sich geweigert, während des Buchungsprozesses zu kooperieren.




Quelle