Tinder wird von einer Transgender-Frau verklagt, weil sie den Dienst an Transgender-Personen verweigert hat

Eine Transgender-Frau klagt Tinder im Namen anderer Transgender-Personen, die in der Gegend von Portland leben, und behauptet, es lehne alle Transgender-Personen vom Dating-Service ab.

Ariel Hawkins Behauptungen in einer neuen Klage, die TMZ erhalten hat, hat sie vor ein paar Tagen ihr Profil bearbeitet, um offenzulegen, dass sie eine Transfrau vor der Operation war. Sie sagt, Tinder habe ihr Konto sofort gelöscht. Sie sagt, das Unternehmen habe ihr eine E-Mail geschickt, in der es hieß, sie habe gegen die Nutzungsbedingungen verstoßen … aber sie auf keine Bedingung hingewiesen und sich geweigert, die Gründe für die Ablehnung zu erklären.

Hawkins sagt uns, dass sie glaubt, den Stiefel bekommen zu haben, weil Tinder versucht, seine Marke zu retten. Sie sagt: „Ich glaube nicht, dass das Unternehmen Trans-Menschen versteht und sie wissen nicht, wie wir uns darstellen.“ … also glaubt sie, dass Tinder versucht, Trans-Menschen insgesamt zu entfernen.



Hawkins fügt hinzu, dass sie wie so viele andere auf Tinder ist, um Liebe zu finden, aber weil es „sich weigert, Transgender-Personen vollen und gleichberechtigten Zugang zu seiner App zu gewähren“ und sie gesperrt hat … wird sie um diese Chance betrogen.

In der Klage, eingereicht von Markus Geragos und Ben Meiselas , bittet Hawkins einen Richter um eine Verfügung, die es Tinder verbietet, Nicht-Cisgender-Benutzer aus Oregon zu diskriminieren.

Wir haben uns an Tinder gewandt … bisher kein Wort zurück.




Quelle