Timothee Chalamet protestiert gegen Woody Allen und spendet Gehalt an Time's Up

'Ruf mich bei deinem Namen an'-Star Timothee Chalamet will anscheinend was dazu sagen Woody Allen , der ihn gerade in einem Film gedreht hat, aber er darf es nicht sagen, also spendet er sein Gehalt an Time's Up.

Chalamet, der in Allens kommendem Film „A Rainy Day in New York“ mitspielte, ließ sich von seinem Co-Star inspirieren Rebekka Halle , die Time’s Up auch ihr Gehalt zugesagt hat.

Es ist offensichtlich, dass die Stars wegen Allens Beziehung zu „Stieftochter“ Distanz zu ihrem Regisseur schaffen. Bald-Yi mit dem er eine Beziehung hatte und später heiratete, und auch die Vorwürfe sexueller Übergriffe mit Adoptivtochter Dylan Farrow .



Hier ist, was interessant ist … Chalamet sagte: „Ich wurde kürzlich in einigen Interviews nach meiner Entscheidung gefragt, letzten Sommer an einem Film mit Woody Allen zu arbeiten … Ich kann die Frage aufgrund vertraglicher Verpflichtungen nicht direkt beantworten. '

Übersetzung ... es muss eine Art Anti-Verunglimpfungs-Klausel in seinem Vertrag geben. Chalamet sagt nicht, ob er mit den Geschichten von Dylan Farrow und Soon-Yi vertraut war, als er die Rolle annahm.

Er schrieb: „Ich möchte nicht von meiner Arbeit an dem Film profitieren.“

Er spendet sein Gehalt an Time’s Up, das LGBT-Zentrum in New York und RAINN und sagt: „Ich möchte würdig sein, Seite an Seite mit den mutigen Künstlern zu stehen, die dafür kämpfen, dass alle Menschen mit dem Respekt und der Würde behandelt werden, die sie verdienen .'

 Hinter den Kulissen von'A Rainy Day in New York'


Quelle