Tiffany Haddish von Ex-Ehemann wegen Missbrauchsvorwürfen verklagt

Tiffany Hadish 's Biografie, die ihren namenlosen Ex-Mann als Täter, Stalker und möglichen Grund für den Tod ihres ungeborenen Kindes darstellt, ist voller Lügen, so behauptet ihr Ex in einem neuen Gerichtsverfahren.

William Steward sagt Haddishs ' Das letzte schwarze Einhorn “ bezeichnet ihn in dem Kapitel mit dem Titel „Der Ex-Ehemann“ als Monster. Während Haddish Stewart nie namentlich erwähnt, behauptet er, er sei die einzige Person, mit der sie jemals verheiratet war, was ihn leicht identifizierbar macht.

Laut der Klage – erhalten von TMZ – beschreibt Haddish, wie ihr Ex-Mann sie während ihrer 5-jährigen Ehe gewürgt, entführt und verfolgt hat.



In der Biografie deutet Haddish auch an, dass Stewarts angeblicher Missbrauch für den Tod ihres ungeborenen Kindes verantwortlich war. Stewart schießt in den Dokumenten zurück und behauptet, sie hätten das Kind verloren, weil Haddish zum Arzt gegangen ist, um eine Abtreibung vornehmen zu lassen.

Stewart sagt, er und Tiffany seien 2008 verheiratet und 2013 geschieden worden … nicht zweimal verheiratet und zweimal geschieden, wie Tiffany in der Biografie behauptet. Er behauptet auch, Anschuldigungen, die sie in einer einstweiligen Verfügung von 2011 gegen ihn erhoben habe, seien falsch und vor Gericht abgewiesen worden.

Williams war auch sauer, Haddish ging in dem Buch seiner eigenen Mutter, Elnora Daughtery, nach … und behauptete, sie habe Stewart als Kind missbraucht und war sich bewusst, dass er Tiffany missbrauchte, tat aber nichts, um es zu stoppen.

Stewarts Anwalt, Michael Sterling gegenüber TMZ: „Zum eigenen Vorteil der Angeklagten haben sie meine Mandanten in einem Bestseller als Täter dargestellt. Nach einer gründlichen Prüfung der Fakten und Beweise wissen wir, dass die Behauptungen der Angeklagten über meine Mandanten in „The Last Schwarzes Einhorn' sind offensichtlich unwahr.'

Er fährt fort: „Mächtige Leute und einflussreiche Unternehmen können nicht absichtlich und rücksichtslos den Ruf von jemandem mit böswilligen Lügen zu ihrem eigenen Vorteil zerstören. Nachdem wir unsere Möglichkeiten zur privaten Lösung dieser Angelegenheit erschöpft haben, bleibt uns keine andere Wahl, als rechtliche Schritte einzuleiten. Wir freuen uns auf unseren Tag vor Gericht.'

Stewart – der auch ein ausgezeichneter Tierarzt der US-Armee ist – klagt wegen Verleumdung, Verleumdung und Verleumdung und fordert Schadensersatz in Höhe von über 1.000.000 US-Dollar. Er hat auch den Co-Autor der Bücher genannt Tucker Max und Verlag Simon und Schuster als Angeklagte.

Wir haben uns an einen Vertreter von Tiffany gewandt … bisher kein Wort zurück.




Quelle