Taylor Swift erhält einstweilige Verfügung gegen besessenen Fan

Taylor Swift geht kein Risiko mit ihrem neuesten besessenen Fan ein, der bereits wegen Stalking festgenommen wurde – sie hat nur einen Richter um zusätzlichen Schutz gebeten und ihn vorerst bekommen … TMZ hat erfahren.

Swift beantragte am Mittwoch im L.A. County eine einstweilige Verfügung Julius Sandrock – der Mann, der letzten Monat auf ihrem Grundstück wegen Stalking festgenommen wurde.

Sie werden sich erinnern ... Polizisten wurden gerufen als er vor Taylors Herrenhaus in Bev Hills gesichtet wurde und später scharfe Munition, Latexhandschuhe, Seile und mehrere Arten von Masken in seinem Auto gefunden wurden.



Die Polizei sagt, er sei festgenommen worden, als er versuchte, mit einer der Masken und einem separaten Paar Handschuhe in ihre Wohnung einzudringen. Dem Polizeibericht zufolge sagte er der Polizei, er leide an Zwangsstörungen, einer bipolaren Störung, schweren Depressionen und manischen Episoden. Er gab angeblich auch bekannt, dass er sich kürzlich scheiden ließ, und Taylors Musik half ihm dabei.

Cops sagen, Sandrock habe die Masken und Handschuhe damit erklärt, dass er keimfeindlich sei und sie häufig trage. Er fuhr fort, sich für die scharfe Munition in seinem Auto zu entschuldigen und sagte, er habe vergessen, sie zu reinigen.

Cops sagen, dass Sandrock in Colorado wegen eines Vergehens im Zusammenhang mit Schusswaffen auf Bewährung war. Infolgedessen wurde er hier auf Geheiß der Strafverfolgungsbehörden mit einem vorläufigen Waffenverbot geschlagen.

Jetzt scheint es, als würde Taylor noch einen Schritt weiter gehen … selbst eine vorübergehende Zurückhaltung bekommen. Wir haben gerade erfahren, dass Taylor die Anordnung erteilt wurde, die bis zu einer Gerichtsverhandlung im Juni in Kraft bleiben wird. Sandrock muss 500 Meter von ihr, ihrem Eigentum und allen ihren Konzerten oder öffentlichen Auftritten entfernt bleiben.

Laut den Dokumenten wurde Sandrock aus der Haft entlassen … und Swift und ihr Team sind sich nicht sicher, wo er ist.




Quelle