Sarah Jessica Parker verklagt wegen angeblicher Abblätterung bei Schmuckgeschäft

13:29 Uhr PT – Quellen in der Nähe von SJP sagen uns, dass die Schauspielerin von mehreren zusätzlichen Anfragen des Unternehmens getroffen wurde, nachdem sie bereits einen ursprünglichen Vertrag unterschrieben hatte. Uns wurde gesagt, dass keine der neuen Forderungen im ersten Vertrag enthalten waren.

Unsere Quellen sagen, dass die neuen Anfragen enthalten sind – 50 Instagram-Posts pro Jahr, bringe Kat Florence zu 4 Events pro Jahr, trage den Schmuck zu 24 Events pro Jahr PLUS bei allen Preisverleihungen, trage ein Stück zu allen Magazin-Shootings UND mache 12 internationale Magazine Interviews pro Jahr über den Schmuck.

Ein Vertreter von SJP teilte uns mit: „Kat Florence hat ihren Vertrag mit SJP gekündigt. Sie haben sich geweigert, sie zu entschädigen, nachdem sie ihre vertraglichen Verpflichtungen erfüllt haben, und verwenden ihr Image weiterhin für Werbung und Öffentlichkeitsarbeit, um ihre Marke zu fördern.“



Sarah JessicaParker hat einen Multi-Millionen-Dollar-Deal abgeschlossen, um eine neue Schmucklinie auf den Markt zu bringen, ist aber nicht annähernd dazu gekommen, ihren Teil des Schnäppchens zu halten … laut einem neuen Anzug.

Die Schmuckdesignerin Kat Florence behauptet, sie und SJP hätten sich im Oktober 2015 zusammengetan, um eine neue Schmucklinie zu promoten, eine nach ihnen benannte spezielle Linie von High-End-Produkten zu entwerfen ... und mit Parkers Hilfe mindestens drei Luxusgeschäfte in Europa zu eröffnen einer von ihnen.

Das Problem ist, dass SJP laut den Dokumenten einen 7,5-Millionen-Dollar-Deal unterzeichnete – der für eine 5-Jahres-Verpflichtung gelten sollte – und fast unmittelbar nach dem Trocknen der Tinte mit der Kaution begann.

Florence behauptet, Parker habe ihr mitgeteilt, dass sie 5 Monate lang nicht in der Lage sei, für irgendetwas zu werben, weil sie für ihre Show „Divorce“ filmte, sich weigerte, an Schmuckveranstaltungen teilzunehmen, aber andere persönliche Unternehmungen förderte … und sich weigerte, an der Einführung der teilzunehmen Londoner Laden und sagte, sie sei zu beschäftigt.

Infolgedessen wurde die Sonderlinie von SJP Jewely angeblich nie auf den Markt gebracht und der Londoner Laden musste schließen.

Parker wird wegen Vertragsbruch verklagt – Florence fordert Schadensersatz in nicht näher bezeichneter Höhe.




Quelle