Ronald Kessler findet, dass das Weiße Haus von Präsident Trump sehr vielfältig ist

Ronald Keßler -- der sein eigenes Buch über die geschrieben hat Trumpf Verwaltung – sagt, dass Vielfalt im Weißen Haus kein Thema ist … schau dir einfach an Ben Carson .

Wir haben den Autor der bevorstehenden Veröffentlichung „The Trump White House: Changing the Rules of the Game“ in D.C. am Sonntag getroffen, wo wir ihn gefragt haben, was er von den Spring-Praktikanten von 45 hält … die im Großen und Ganzen weiß sind , außer für ein paar Farbige.

Kessler – dessen Buch ein Gegenschlag dazu sein soll Michael Wolff 's wenig schmeichelhafte Darstellung des Weißen Hauses - sagt uns, dass Trump in seinem Kabinett über viel Vielfalt verfügt, um den Mangel mit seinen Praktikanten auszugleichen. Seltsamerweise kann er Carson nur als Beispiel nennen.



Er wirbt auch für niedrige Arbeitslosenzahlen in der afroamerikanischen Gemeinschaft unter Trump als Zeichen dafür, dass der Präsident ihnen hilft.

Doch dann spuckt Kessler diese harte Wahrheit aus: Vielfalt ist ihm egal, solange Trump die 'besten Leute' einstellt, die Kompetenz zeigen. Das ändert die Regeln in Ordnung.




Quelle