Roger Mason sagt, BIG3 sei feindselig und rassistisch, BIG3 nennt BS

Roger Mason schießt zurück auf die BIG3-Basketballliga, nachdem er als Kommissar gefeuert wurde – und behauptet, das Arbeitsumfeld sei „feindlich und rassistisch“ gewesen.

Aber BIG3 & Eiswürfel sagen, er ist voller Scheiße.

TMZ Sport brach die Geschichte ... Mason bekam die Axt von BIG3 am Montag für die Weigerung, bei einer Klage gegen zwei katarische Investoren zu kooperieren, die angeblich die Liga um Millionen von Dollar geschraubt haben.



BIG3 sagt, dass Mason eine persönliche Beziehung zu den Investoren hat – dass er möglicherweise Geschenke von ihnen angenommen hat – und dass er sich im Wesentlichen dafür entschieden hat, sich auf die Seite seiner Freunde zu stellen, anstatt seine Arbeit als Kommis effektiv zu erledigen.

Nachdem BIG3 die Investoren verklagt hatte, kommentierte Mason ein Instagram-Foto, auf dem er mit den beiden Männern zu sehen war und sagte: „#family“.

Aber Mason ruft BS an und behauptet, die wirklichen Probleme lägen beim Mitbegründer von BIG3 Jeff Kwatinetz – der „zahllose unbegründete Angriffe auf meine Integrität, meinen Charakter und meine Führungsqualitäten vorgenommen hat“.

Mason schlägt vor, dass Kwatinetz ihn teilweise wegen seiner Rasse ins Visier genommen hat.

„Das Arbeitsumfeld bei BIG3 war feindselig und rassistisch, was dazu führte, dass wertvolles League-Personal abreiste. Unter anderem sagte mir ein ehemaliger Mitarbeiter von BIG3 kürzlich, dass Kwatinetz schwarze Athleten wiederholt als ‚reiche N**ger‘ bezeichnet hat.“

Mason sagt, er sei „enttäuscht“, dass andere BIG3-Manager – einschließlich Ice Cube (der schwarz ist) – sich Kwatinetz anschließen würden, um „diese verzweifelten Behauptungen gegen mich zu erheben“.

Ein Sprecher von Kwatinetz und Ice Cube sagte gegenüber TMZ Sports: „Masons Behauptungen erfordern keine würdevolle Antwort, abgesehen davon, dass sie absurd und falsch sind.“




Quelle