Robby Anderson von Jets bekennt sich nach Verhaftung wegen überhöhter Geschwindigkeit nicht schuldig

NY Jets-Star Robbie Anderson hat sich mehreren Anklagen wegen Verbrechens, die sich aus seiner Verhaftung im Januar ergeben, NICHT SCHULDIG bekannt … in der der Beamte behauptet, der WR habe damit gedroht, seine Frau zu finden, „fick sie und Nuss in ihrem Auge“.

Wie wir zuvor berichteten … Cops sagen, dass Anderson getaktet wurde, 105 Meilen pro Stunde in einer 45-Meilen-Zone in der zu tun frühen Morgen des 19. Januar in Broward County, FL … und während des Stopps die Cops wie ein Verrückter beschimpft.

An einem Punkt sagten Polizisten, Anderson habe damit gedroht, die Frau eines Offiziers sexuell anzugreifen – und es in anschaulichen Details beschrieben.



Anderson wurde mit 9 strafrechtlichen Anklagen belegt, darunter 3 Verbrechen (Schädigung eines Beamten, Flucht und Ausweichen und rücksichtsloses Beschleunigen).

Die Verletzung eines öffentlichen Bediensteten wird mit maximal 15 Jahren Gefängnis bestraft.

Aber laut Gerichtsakten erschienen Andersons Anwälte am Montag in seinem Namen vor Gericht und bekannten sich in allen Anklagepunkten nicht schuldig.

Anderson fordert jetzt ein Geschworenenverfahren – obwohl es immer noch möglich (wahrscheinlich) ist, dass die beiden Seiten einen Plädoyer-Deal aushandeln, bevor es jemals zu einer Jury kommt.

Bleib dran ...




Quelle