R. Kelly reagiert darauf, dass Spotify seine Musik zurückzieht

R kelly ruft Spotify für das, was er seinen heuchlerischen Schritt nennt, um seine Melodien aus allen Wiedergabelisten zu reißen.

Kellys Team wehrte sich gegen Spotifys Entscheidung, seine Musik nicht mehr auf ihren Playlists zu bewerben, während die Vorwürfe, er betreibe einen Sexkult, weiter im Umlauf sind. Seine Manager sagen, dass der Streaming-Dienst „sich den Modeerscheinungen der sozialen Medien beugt“ und „sich in einem Streit um den Ruhm für eine Seite entscheidet“.

Am wichtigsten ist, dass Kelly nicht wegen eines Verbrechens angeklagt wurde und keine anhängigen Strafanzeigen gegen ihn vorliegen. Sie fügen hinzu, dass Spotifys neue „Hate Content & Hateful Conduct“-Richtlinie keine Relevanz für Kellys Liebeslieder hat – insbesondere wenn der Dienst weiterhin Künstler enthält, die „verurteilte Schwerverbrecher“ sind und deren Texte Gewalt gegen Frauen fördern.

Übrigens, XXXTentacion wird von Spotify genauso behandelt. Einer seiner Vertreter schickte einen Brief an eine Autorin der NY Times, in dem sie die Namen anderer Künstler nennt, denen sexuelles Fehlverhalten vorgeworfen wird. Es ist wichtig anzumerken, dass die meisten die Vorwürfe zurückgewiesen haben und nur sehr wenige strafrechtlich angeklagt wurden.




Quelle