Paz de la Huerta Psychotherapeut zeichnet Klage aus (UPDATE)

18:05 Uhr PT – Ein Weinstein-Vertreter sagt gegenüber TMZ: „Es ist Wahnsinn zu behaupten, Harvey Weinstein sei daran beteiligt gewesen.“

Die Anwaltskanzlei Frieden des Gartens in die geschossen Harvey Weinstein Der Fall geht jetzt einem anderen Anwalt nach, der angeblich versucht hat, den Fall Weinstein zu stehlen und die Rechte von de la Huerta zu kompromittieren, indem er versuchte, unter falschen Vorwänden Kopien ihrer Psychotherapeutenaufzeichnungen zu erhalten.

Tensor Law behauptet in einer neuen Klage, erhalten von TMZ, einem Anwalt namens Michael Rubin kontaktierte Paz kurz darauf ihre Vorwürfe gegen Weinstein wurde öffentlich. Er sagte angeblich, er sei ein Anwalt für Opferrechte, der ihr mehr als jeder andere helfen könne, aber eine Sache, die er brauche, seien ihre Krankenakten.



Die Klage behauptet, Rubin Browbeat de la Huerta habe Tensor Law gefeuert, was sie auch tat. Die Klage besagt, dass de la Huerta Rubin die Aufzeichnungen nicht gegeben hat, und jetzt sagt Tensor Law, Rubin habe von Anfang an nichts Gutes im Sinn gehabt – er habe versucht, de la Huerta dazu zu bringen, auf ihr Recht zu verzichten, die Aufzeichnungen geheim zu halten.

Die Klage behauptet nicht ausdrücklich, Rubin habe für Weinstein gearbeitet ... Tensor Law sagt, Rubin habe entweder für Weinstein gearbeitet oder das Gefühl gehabt, von Weinstein belohnt zu werden, wenn er Ergebnisse für ihn erziele.

Die Klage behauptet auch, Rubin sei zum Bezirksstaatsanwalt von Manhattan gegangen, um zu versuchen, die Staatsanwälte davon zu überzeugen, Weinstein nicht strafrechtlich anzuklagen.

Tensor behauptet … weil die Firma gefeuert wurde, sind ihr zig Millionen Dollar an potenziellen Erfolgshonoraren entgangen, die aus Klagen gegen Weinstein wegen angeblicher Vergewaltigung von de la Huerta und ihrer Entlassung aus „Boardwalk Empire“ generiert worden wären. Die Firma sagt, dass es auch andere Anzüge gab.

Das NYPD ist derzeit untersucht Vorwürfe von de la Huerta.




Quelle