Ozzy Osbourne verklagt AEG: Sie machen mich zum Sklaven des Staples Center

AEG-Vorsitzender und CEO Jay Marciano sagt uns: „Diese Klage ist unbegründet und wir werden energisch dagegen ankämpfen. Wir begrüßen einen genaueren Blick auf den globalen Live-Entertainment-Markt und insbesondere auf unsere Praktiken und die Praktiken unserer Konkurrenz.'

Marciano fügt hinzu: „AEG hat immer hart daran gearbeitet, Künstler an erste Stelle zu setzen. Gleichzeitig müssen wir auf die Aktionen derer reagieren, mit denen wir konkurrieren, insbesondere Live Nation und Madison Square Garden. Der Kampf für gleiche Wettbewerbsbedingungen ist an sich ein fairer Wettbewerb Ader.'

Ozzy Osbourne verklagt AEG und behauptet, die Unterhaltungsgruppe erpresse ihn im Wesentlichen, im Staples Center aufzutreten … oder sonst.



Ozzy soll in der O2 Arena in London auftreten, aber AEG hat eine riesige Schnur daran … sie lassen ihn nicht die O2 spielen, es sei denn, er tritt auch bei Staples in L.A. auf.

Ozzy hält dies für einen Verstoß gegen die Kartellgesetze, die es Unternehmen verbieten, Kunden in den Würgegriff zu nehmen.

Osbourne hat das frisch renovierte Forum im nahe gelegenen Inglewood ins Visier genommen … nicht so sehr, weil er dort auftreten will, sondern weil er einen Bieterkrieg zwischen Staples und The Forum will, damit er seine Taschen mit mehr Geld füllen kann.

Gemäß seiner Vereinbarung mit AEG MUSS Ozzy, wenn er irgendwo in einem Umkreis von 25 Meilen um L.A. auftritt, bei Staples auftreten, und das nimmt ihm seinen Einfluss. Was die O2-Arena angeht … kann er dort nur spielen, wenn er mit AEG in Los Angeles spielt.

Die Klage enthält eine E-Mail von Sharon Osbourne zu AEG und sagte: „Schande über AEG, dass du Künstler in einen Machtkampf verwickelt hast, den du mit deiner Konkurrenz, Live Nation, führst.“

Ozzy möchte, dass ein Richter die Bestimmung in seinem Vertrag für ungültig erklärt, die ihn zwingt, bei Staples aufzutreten.

 Auftrittsfotos von Ozzy Osbourne


Quelle