Opfer des Pulse-Nachtclubs verklagen die Stadt Orlando wegen Bürgerrechtsverletzungen

Überlebende und Familien der Opfer in der Puls-Nachtclub Schießereien verfolgen die Stadt Orlando und behaupten, Polizisten seien nicht schnell genug zu ihrer Rettung gekommen.

Während des Massakers 2016 Omar Mateen 49 Menschen erschossen und getötet – und in der Klage sagen die Kläger, dass Officer Adam Gruler der Arbeitssicherheit bei Pulse zugeteilt wurde, aber seinen Posten aufgegeben hatte, als Mateen im Club ankam. Sie behaupten, der Schütze habe sich nur bewaffnet und das Feuer eröffnet, nachdem er gesehen hatte, dass keine Polizei anwesend war.

Laut Klage betraten die Cops den Club erst 3 Stunden, nachdem Mateen mit dem Schießen begonnen hatte – und zu diesem Zeitpunkt waren 49 tot und 53 weitere verletzt. Die Kläger sagen, die Polizisten von Orlando seien von der Stadt „nicht ausreichend ausgebildet“ worden.



In der Klage heißt es, die „Gleichgültigkeit“ der Polizei gegenüber der Gesundheit und Sicherheit der Clubbesucher habe zu den Opfern geführt.

Sie verklagen die Stadt, Officer Gruler und 30 weitere Officers, aufgeführt als John Does.




Quelle