NFL-Besitzer kümmern sich nur um Geld, nicht um Aktivismus, sagt DeMaurice Smith von NFLPA

Der Leiter der NFL Players Association sagt, dass sich NFL-Besitzer nur um eines kümmern – Geld.

De Maurice Smith – Exekutivdirektor der NFLPA – sprach an der George Washington University, als die Ausgabe von Colin Käpernick und seine kniende Demonstration kam.

Smith wies darauf hin, dass Kaep nicht eingestellt wurde und sagte seine Arbeitslosigkeit zeigt, wie Spieler und Besitzer völlig unterschiedliche Prioritäten haben, laut der GW Times .



„Sie haben Colin, der für die Dinge kämpft, für die er gekämpft hat, und um es ganz klar zu machen, keiner der Eigentümer wird jemals daran beteiligt sein“, sagte Smith.

'Ist ihnen egal. Den Besitzern geht es um nichts als Geld.'

Berichten zufolge verteidigte Smith auch Colins Recht, sich auf und neben dem Feld auszudrücken.




Quelle