Nelly reicht Gegenklage gegen Ankläger der Vergewaltigung ein

Nelly schießt, wie versprochen, mit einer Gegenklage auf seine Vergewaltigungsanklägerin zurück … behauptet, sie sei ihm auf den Leim gegangen, und hat dann über ihre sexuelle Begegnung gelogen, um ihn strafrechtlich verfolgen zu lassen.

Nelly reichte die Klage am Freitag in Seattle ein und in den Dokumenten heißt es … Monique Grün machte sich auf den Weg in seine VIP-Abteilung des Nachtclubs, in dem er als Headliner auftrat, und begann begeistert mit ihm zu flirten. Er sagt, er habe sie eingeladen, sich ihm und anderen in seinem Tourbus anzuschließen.

Nelly besteht darauf, dass sie einvernehmlichen Sex hatten, und Greene wurde nur sauer, als einer seiner Darsteller – er sagte der Polizei, es sei ein Ersatztänzer – den Raum betrat, um sein Badezimmer zu benutzen. Er beschreibt Greene als „aggressiv und störend“ und sagt, dass sie zu diesem Zeitpunkt gebeten wurde, zu gehen.



Wie wir berichtet haben, rief Greene nach einem Uber und dann die Polizei gerufen um den Vorfall zu melden ... was zu Nellys Verhaftung wegen Vergewaltigung führte.

Laut den von TMZ erhaltenen Dokumenten machten Greene und ihr Anwalt nach Nellys Verhaftung mehrere Aussagen im Internet, die ihn fälschlicherweise beschuldigten, sie vergewaltigt zu haben. Er sagt, die Äußerungen seien ein klarer und böswilliger Versuch gewesen, ihn strafrechtlich zu verfolgen.

Nelly fügt hinzu, dass ihre Behauptungen ihn Geld gekostet haben – er war gezwungen, einen geplanten Auftritt abzusagen – und auch seinem Ruf im Musikgeschäft geschadet haben.

Wir haben die Geschichte aufgedeckt … das Strafverfahren gegen den Rapper wurde schließlich eingestellt, als Greene sich weigerte, mit der Staatsanwaltschaft zusammenzuarbeiten.

Er hat auch einen Antrag gestellt, um Greenes Behauptung, er habe ihn sexuell belästigt, zu streichen mindestens 2 andere Frauen – und will ihr Verleumdungsanzug gegen ihn entlassen, weil er jedes Recht hat, öffentlich zu leugnen, was er sagt, ist eine falsche Behauptung der Vergewaltigung.




Quelle