Meek Mill sagt, Richterin Brinkley könne wegen Dienstmädchen-Trauma nicht präsidieren

Sanfte Mühle gibt nicht auf, den Richter, von dem er glaubt, dass er es für ihn getan hat, von seinem Fall abzubringen, und er denkt, dass ihre Behauptungen über ein „intensives Trauma“ aus ihrer Vergangenheit ein guter Grund sind … laut neuen Rechtsdokumenten.

Meeks Anwälte legten dem Obersten Gerichtshof von Pennsylvania ein neues Argument vor und behaupteten Richter Genece Brinkley Die Klage von 2014 gegen ein Hotel wegen Schadensersatz ist ein weiterer Beweis dafür, dass sie im Strafverfahren des Rappers nicht in der Lage ist, zu wohnen.

Laut den Dokumenten … behauptet Brinkley, sie sei „traumatisiert“ worden, als sie während einer Gerichtskonferenz angeblich das Namensschild einer Haushälterin in ihrem Bett in einem Hotel fand. Obwohl es nachließ, behauptete Brinkley, das Trauma sei ein Jahr später zum Zeitpunkt der nächsten Konferenz zurückgekehrt … was dazu führte, dass sie Klage einreichte.



Dies folgt auf eine weitere von Brinkley eingereichte Zivilklage – die ebenfalls von Meeks Anwaltsteam dem Gericht vorgelegt wurde – in der sie angeblich behauptete, sie habe bei einem Autounfall im Jahr 2016 eine Kopfverletzung erlitten, die sie mit einem „schweren Kopftrauma“ zurückließ “ und „neurologische“ Verletzungen.

Wie wir berichteten ... ein Richter am Staatsgerichtshof lehnte Meeks Angebot ab um Brinkley von seinem zu entfernen anhängiger Fall , trotz der neuen Infos zu ihrer Kopfverletzung.

Jetzt liegt es am Obersten Gericht des Bundesstaates, den Anruf zu tätigen, nachdem er die neuen Informationen von Meeks Team geprüft hat.

9:00 Uhr PT -- Meeks Anwalt, Joe Tacopina , sagt uns: „Richterin Brinkleys Verhalten seit der Entscheidung des Obersten Gerichtshofs von Pennsylvania, Meek auf Kaution freizulassen – einschließlich unangemessener Kommentare zu seinem Fall durch ihren Anwalt, Behandlung ihn anders als Tausende anderer unbestrittener PCRAs und Aussage unter Eid, dass sie in der Vergangenheit und möglicherweise in Zukunft von der Ausübung ihrer Tätigkeit behindert war – erfordert ihre sofortige Entfernung aus diesem Fall.“




Quelle