Matthew Morrison empört über Hundemissbrauch am „Crazy Alien“-Set

Matthew Morrison , der Star von 'Crazy Alien', ist empört und angewidert über den Missbrauch eines Hundes am Set des Films ... und sagt, wenn er dort gewesen wäre, hätte er alles getan, um es zu stoppen.

TMZ erhielt einen Clip eines Deutschen Schäferhundes, der in einem Käfig eingesperrt war, der hoch über dem Boden hing. Der Käfig wurde dann heftig herumgewirbelt und in ein eiskaltes Wasserbett geschleudert. Uns wurde gesagt, dass die Szene mehrmals gedreht wurde.

Morrison sagte über den Vorfall: „Ich wurde gerade darauf aufmerksam gemacht und habe ein Video vom Set eines Films gesehen, an dem ich in China gearbeitet habe. Mein Herz ist gebrochen, wenn ich sehe, dass ein Tier so behandelt wird. Wäre ich am Set gewesen oder hätte davon gewusst hätte ich alle Anstrengungen unternommen, um dies zu stoppen. Ich habe die Produzenten angerufen, um meiner Empörung Ausdruck zu verleihen.



Ein Sprecher von PETA – wer stellte den Clip TMZ zur Verfügung -- sagt uns, dass sie wollen, dass die Besetzung und die Produzenten des Films zur Rechenschaft gezogen werden und fordern Folgendes:

--Die Szene wird geschnitten.

-- Direktor Ha Ning sich verpflichten, nie wieder mit lebenden Tieren zu arbeiten.

-- Die Besetzung, einschließlich Morrison, spendet ihr Gehalt an Tierschutzorganisationen in China.

-- Der aktuelle Zustand des verwendeten Hundes.

'Crazy Alien' befindet sich derzeit in der Postproduktion, ein Veröffentlichungstermin wurde noch nicht genannt.




Quelle