Markenstreit um „Double Dare“ eskaliert, als Viacom auf Namensrechte klagt

Ein hitziger Wettbewerb braut sich um Nickelodeons „ Doppeltes Wagnis “, aber Viacom – dem die beliebte Spielshow gehört – spielt nicht herum … und reichte eine Klage ein, um dies zu beweisen.

Laut neuen Rechtsdokumenten von TMZ hat ein Mann namens Charles Armstrong – Prez und CEO von Armstrong Interactive – im Januar Markenunterlagen für „Double Dare“ eingereicht … Monate bevor Nickelodeon den Neustart der Show am 25. Juni ausstrahlte.

Viacom gibt in den Dokumenten zu, dass es seine Marken für „Double Dare“ in den Jahren 2001 und 2002 auslaufen ließ, behauptet aber, dass es den Namen seit dem Debüt der Show im Jahr 1986 kontinuierlich für TV-Programme, Live-Events und Merchandise verwendet hat … deshalb hat es nie verloren die Namensrechte.



Das Unternehmen behauptet auch, Armstrong habe eine schleimige Geschichte darin, klassische Kinderfernsehtitel in einem „illegalen Schema“ zu besetzen, um „den guten Willen anderer populärer Shows auszunutzen“ … einschließlich „Wonderama“, „Kids Are People Too“ und „Romper Zimmer.'

Ungeachtet dessen hat Armstrong angeblich im Mai eine Unterlassungserklärung an Viacom abgefeuert und das Medienunternehmen gewarnt, dass es, wenn es mit dem Relaunch von „Double Dare“ fortfahren würde, dies „auf eigene Gefahr“ rechtlicher Schritte tun würde .

Viacom hat es riskiert und, zusammen mit der Ausstrahlung des Neustarts ... verklagt Armstrong jetzt, um einen Richter dazu zu bringen, zu erklären, dass 'Double Dare' zu Nickelodeon gehört - und immer gehört hat.

Wir haben versucht, Armstrong zu erreichen ... noch nichts.




Quelle