Malcolm Jenkins zerreißt die Hymnenrichtlinie der NFL: „Won’t Let It Silence Me“

Malcolm Jenkin sagt, er werde nicht zulassen, dass die neue Nationalhymnenpolitik der NFL „mich zum Schweigen bringt oder mich vom Kämpfen abhält“ … und sagt, dass die Eigentümer „die verfassungsmäßigen Rechte der Spieler [vereiteln]“.

Der Star der Philadelphia Eagles kniete sich während der Hymne nie – hob aber seine Faust – und war es auch sehr offen über Spieler wie Colin Käpernick das Recht zu haben, zu protestieren, wenn sie dies wünschen.

Also, als die NFL das bekannt gab neue Hymnenpolitik Am Mittwoch – von den Spielern auf dem Feld verlangt, dass sie stehen – ertönte Jenkins.



„Was NFL-Eigentümer heute getan haben, war, die verfassungsmäßigen Rechte der Spieler zu vereiteln, sich auszudrücken und unsere Plattform zu nutzen, um auf soziale Ungerechtigkeiten wie Rassenungleichheit in unserem Land aufmerksam zu machen“, sagt Jenkins.

'Jeder verliert, wenn Stimmen unterdrückt werden.'

„Obwohl ich mit dieser Entscheidung nicht einverstanden bin, werde ich mich nicht zum Schweigen bringen oder mich davon abhalten lassen, zu kämpfen.“

„Das nationale Gespräch über Rassen in Amerika, das NFL-Spieler in den letzten zwei Jahren erzwungen haben, wird anhalten, während wir weiterhin unsere Stimmen, unsere Zeit und unser Geld einsetzen, um ein faireres und gerechteres Strafjustizsystem zu schaffen, Polizeibrutalität zu beenden und eine bessere Bildung zu fördern und wirtschaftliche Chancen für farbige Gemeinschaften und diejenigen, die in diesem Land zu kämpfen haben.'

„Für mich ging es nie darum, ein Knie zu nehmen, eine Faust zu erheben oder den Patriotismus von irgendjemandem zu zeigen, sondern alles zu tun, was wir können, um echte Veränderungen für echte Menschen zu bewirken. #thefightcontinues.“




Quelle