LaVar Ball reicht Markendokumente für „Junior Basketball Association“ ein

Lavar-Ball war todernst damit, seine eigene halbprofessionelle Basketballliga zu gründen – und jetzt bringt er den Stein ins Rollen, wenn es darum geht, die Marken zu sperren.

TMZ Sport hat Dokumente erhalten, aus denen hervorgeht, dass LaVar (das als Big Baller Brand tätig ist) Anträge beim US-Patent- und Markenamt eingereicht hat, um die Rechte für die „JBA“, auch bekannt als „Junior Basketball Association“, zu erhalten.

BBB möchte den Liganamen und ein Logo (eine Silhouette von Lonzo-Ball Dunking) für Sportbekleidung, Uniformen, Hüte, Schuhe usw.



LaVar hat zuvor gesagt, dass er das will Liga erstellen für High-School-Basketballspieler, die im College nicht umsonst spielen wollen ... aber noch nicht in die NBA kommen können.

Er hat angegeben, dass er den Spielern zwischen 3.000 und 10.000 US-Dollar pro Monat zahlen möchte. Er möchte 80 Spieler rekrutieren, um 10 Teams zu füllen.

LaVar will den JBA im Sommer 2018 auf den Markt bringen.

FYI, Ball besitzt die Marke nicht direkt ... noch nicht. Es könnte Monate dauern, bis das USPTO seinen Antrag genehmigt.




Quelle