Kim Basinger und Priscilla Presley protestieren mit toten Hunden gegen Koreas Handel mit Hundefleisch

Kim Basinger hielt ein Foto von toten Hunden, die gehäutet und an Haken aufgehängt wurden, um gegen den Handel mit Hundefleisch in Korea zu protestieren, aber Priscilla Presley ging noch einen Schritt weiter ... indem er einen echten toten Hund hielt.

Wir haben mit Kim bei dem Protest gesprochen, der am Dienstag in L.A. im Generalkonsulat der Republik Korea stattfand, und sie sagt, bei der Demonstration gehe es darum, sich gegen das auszusprechen, was falsch ist … und das Töten von Hunden ist definitiv falsch.

Sie gibt zu, dass der Handel mit Hundefleisch Teil der koreanischen Kultur war, insbesondere bei der älteren Generation in Südkorea … aber sie denkt, dass es Zeit für eine Veränderung ist.



Der Protest selbst wurde sehr anschaulich. Basinger und viele andere von der Gruppe Last Chance for Animals hielten Schilder mit verstörenden Bildern mit der Aufschrift „Stopp Hundefleisch“ hoch … während Presley und ein paar andere Frauen tote Tiere zu halten schienen.

Andere Promis bei dem Protest enthalten Donna D'Errico und ZB täglich und Basingers Freund, Mitch Stone . Es gab auch 2 weitere Proteste in D.C. und Seoul.

Die armen toten Hunde wurden Berichten zufolge kürzlich eingeschläfert und von einem örtlichen LA-Tierarzt wegen „Schockfaktor“ versorgt.

Es hat definitiv funktioniert.




Quelle