Johnny Manziel sagt, er „fühlte sich, als wäre das Ende der Welt nahe“

Johnny Manziel sagt, dass seine bipolare Störung und seine Depression irgendwann so schlimm wurden, dass er zu Recht dachte, die Welt würde untergehen.

Aber Johnny erzählt TMZ Sport Er konnte sein Leben wieder in den Griff bekommen … und er möchte, dass Menschen, die mit denselben Problemen zu kämpfen haben, wissen, dass es Hoffnung gibt.

Manziel sprach mit uns über seine psychische Probleme im Anschluss an sein bombastisches „Good Morning America“-Interview, in dem er sagte, er habe „das Gefühl, das Ende der Welt sei nahe und ich würde es nie schaffen“.



Zu Ihrer Information, Johnny erzählte ‚GMA‘, dass er 2017 als bipolar diagnostiziert wurde … nach Jahren der Selbstmedikation mit Alkohol, um mit Depressionen fertig zu werden.

Jetzt sagt Manziel, dass er eine positive Einstellung zum Leben hat, während er es versucht ein Profi-Football-Comeback starten .

„Dort zu sein, wo ich heute bin, und Hoffnung zu sehen und ein Licht zu sehen … Ich fühle mich gesegnet, dass ich die schlechten Zeiten überstanden habe“, sagte er uns bei Delilah in L.A. – wo seine Freundin, Bre Tiesi Sie moderierte eine Veranstaltung.

Und seine Botschaft an andere, die gegen bipolare Störungen/Depressionen kämpfen – „So dunkel es auch wird, irgendwann werden die Zeiten besser.“




Quelle