John Witherspoon sagt, dass das Anti-Bias-Training von Starbucks nach den Verhaftungen in Philly Blödsinn ist

John Witherspoon sagt, dass Starbucks mit seinem neuen antivoreingenommenen Training eine heiße Tasse Bullen*** serviert, nachdem zwei schwarze Männer in einem ihrer Geschäfte festgenommen wurden.

Wir haben den Schauspieler am Donnerstag in LAX getroffen und ihn um seine Meinung zu dem gebeten, was letzte Woche in einem 'Bucks in Philly passiert ist – nämlich, dass die beiden Männer ins Gefängnis gebracht wurden, weil sie herumhingen und drinnen auf einen Freund warteten. John sagt, es ist schrecklich, was passiert ist ... aber er hat Lösungen.

Er sagt, die afroamerikanische Gemeinschaft sollte anfangen, ihre eigenen Geschäfte – einschließlich Cafés – für fast alles Erdenkliche zu eröffnen, um den Bedarf an Starbucks zu minimieren. Obwohl er zugegebenermaßen sagt, dass er Joe selbst nicht trinkt.



Er erzählt uns auch, was er tun würde, wenn ihm die Verhaftung passieren würde, und warum Starbucks im Mai für einen Tag den Laden schließt, um Mitarbeiter wegen rassistischer Vorurteile zu schulen, ist nur ein Lippenbekenntnis.




Quelle