John Cena feuert zurück im $500.000 Supercar-Krieg mit Ford

John Cena gibt Ford eine kleine Anpassung seiner eigenen Einstellung – er sagt der Autofirma, sie solle ihre Klage wegen seines alten 500.000-Dollar-Supersportwagens erheben und ihn schieben.

Wir haben die Geschichte aufgedeckt ... Ford behauptet, es habe Cena einen super seltenen Ford GT-Supersportwagen in 'limitierter Auflage' verkauft - 647 PS, 3,5-Liter-EcoBoost-V6-Motor mit einem UVP von 450.000 US-Dollar.

Ford behauptet, sie hätten nur wenige Leute für das Privileg ausgewählt, das Auto zu kaufen – und Cena war einer der Glücklichen ( Justin Verländer und Joey Logano Auch besitze die Peitsche ).



Die Einschränkung, laut Ford, können Besitzer das Auto während der ersten 24 Monate des Eigentums NICHT weiterverkaufen. Ford behauptet, Cena habe gegen die Regeln verstoßen und seine Fahrt für einen Gewinn umgedreht. Sie verklagen Cena für jeden Penny, den er aus dem Verkauf bekam.

Aber in neuen Gerichtsdokumenten, die beim Bezirksgericht in Michigan eingereicht wurden, sagt John, er habe nichts falsch gemacht – weil der endgültige Vertrag, den er unterzeichnete, nichts über eine 24-monatige Nicht-Wiederverkaufsklausel aussah.

Cena sagt, Ford habe es vermasselt, indem er die Verkaufsbeschränkung nicht in den endgültigen verbindlichen Vertrag aufgenommen habe – und er sollte nicht bestraft werden, weil sie am Papierkram scheiße sind.

Jetzt fordert er den Richter auf, den Fall gegen ihn einzustellen.

Bleib dran ...




Quelle