Jill Scott gewinnt Knebelbefehl gegen entfremdeten Ehemann

Jill Scott hat gerade eine einstweilige Verfügung erhalten, die ihrem entfremdeten Ehemann einen Maulkorb auferlegt.

Der Sänger reichte Rechtsdokumente ein, in denen er behauptete Michael Dobson hat sich auf eine Kampagne der Belästigung und Verunglimpfung mit einem Endspiel eingelassen, bei dem es darum geht, Geld aus ihr herauszuquetschen.

Sie sagt in ihrer Erklärung, er habe ein Interview geführt, in dem er sie „eine böse Frau“ nannte und drohte, „schmutzig zu kämpfen“.



Scott sagt auch, dass Dobson ihre Freunde und Familie kontaktiert und Müll über sie geredet hat. Als sie ihn damit konfrontierte, sagte sie, er habe ihr gesagt, er sei auf einem Rachefeldzug, um sich zu rächen Sie reichte zu Ende ihre 19-monatige Ehe.

Sie sagt, dass Geld sein Endspiel zu sein scheint, und zitiert, dass sie Geschäftskonten im Wert von mehr als 2 Millionen Dollar und verschiedene andere Vermögenswerte hat.

Scott sagt, dass sie einen Ehevertrag haben, der es ihnen beiden verbietet, mit den Medien zu plaudern, und da er dagegen verstößt, will sie einen Knebelbefehl.

Der Richter hat die Anordnung erlassen.




Quelle