Jermell Charlo schwört, das Fitnessstudio wegen angeblichen rassistischen Vorfalls zu verklagen

Boxchampion Jermell Charlo ist davon überzeugt, dass ihm das Training in einem noblen NYC-Fitnessstudio verboten wurde, weil er schwarz ist – und jetzt droht er, sie verdammt noch mal zu verklagen.

TMZ Sport sprach mit Charlo, der immer noch SEHR sauer darüber ist, was am Donnerstagabend bei Life Time Athletic Fitness in Manhattan passiert ist … als ihm und seiner Crew gesagt wurde, dass sie es tun würden NICHT erlaubt sein Innerhalb.

Charlo sagt, sie seien gekommen, um mit seinem Bruder, dem Boxstar, zu trainieren Jermal Charlo – der sich bereits im Gebäude befand –, aber das Personal des Fitnessstudios weigerte sich, der Crew den Kauf einer Tageskarte zu gestatten.



Charlo behauptet, seine Crew sei fälschlicherweise beschuldigt worden, nach Gras zu riechen. Er glaubt, dass der wahre Grund, warum sie abgewiesen wurden, darin besteht, dass er „ein schwarzer Mann“ ist.

Polizisten wurden ins Fitnessstudio gerufen, aber es wurden keine Verhaftungen vorgenommen.

Jermell sagt, er will keine Entschuldigung – er will Rache vor Gericht – weil er will, dass die ganze Welt sieht, was mit ihm passiert ist.

Was das Fitnessstudio betrifft, ein Repräsentant bestreitet, dass Charlo rassistisch profiliert wurde entschuldigte sich jedoch für das 'Missverständnis bezüglich unserer Gästerichtlinie'.




Quelle