Jeremy Lin: J.J. Redick ist kein Rassist, hat kein chinesisches Schimpfwort gesagt

Jeremy Lin wird schlagen für JJ Redick nachdem er auf einem Video mit einer chinesischen Beleidigung erwischt wurde … und sagte, er sei zu 100 % davon überzeugt, dass J.J. meinte nicht, das anti-asiatische C-Wort auf hasserfüllte Weise zu verwenden.

Redick ließ den Bogen in einem Werbespot für NBA China fallen, der am Wochenende veröffentlicht wurde – und sagte deutlich: „Ich wünsche allen NBA-Ch**k-Fans aus China ein sehr glückliches chinesisches Neujahr.“

Das Ganze war verwirrend – viele fragten sich, warum zum Teufel J.J. würde dieses Wort in diesem Zusammenhang verwenden.



Aber Jeremy – der erste voll chinesisch/taiwanesisch-amerikanische Spieler der NBA – sagt, er habe ausführlich mit J.J. am Telefon und 'Ich glaube wirklich, dass er keine rassistische Beleidigung gesagt hat und dass er großen Respekt vor dem chinesischen Volk hat.'

Lin räumt ein, dass das Wort NIEMALS verwendet werden sollte, sagt aber, dass all die „hasserfüllte Sprache“, die J.J. von Fans bekommt, aufhören muss, da es ein Unfall war.

Redick veröffentlichte am Sonntagabend eine lange Entschuldigung in den sozialen Medien und sagte: „Ich bitte Sie um Vergebung … es tut mir so leid, dass ich jemanden verärgert habe.“

„Ich wollte ‚chinesische NBA-Fans‘ sagen, aber in meinen Augen klang es komisch, also änderte ich es mitten im Satz in ‚NBA-Fans in China‘. Es kam falsch rüber.'

„Das ist kein Wort in meinem Wortschatz, aber ich verstehe jetzt, wie es auf dem Video klingt.“

„Das bin ich nicht – als Mensch, Spieler, Ehemann und Vater.“




Quelle