Ice Cube und BIG3 verklagen Investoren aus Katar auf 1 Milliarde Dollar!!!

Eiswürfel und sein Partner in der BIG3 Die Basketball-Liga hat eine Klage in Höhe von 1 Milliarde US-Dollar gegen mehrere katarische Investoren eingereicht, die es angeblich versäumt haben, ihr Geld für die Liga aufzubringen.

TMZ Sport hat die Beschwerde erhalten, in der Cube und Jeff Kwatinetz verklagen mehrere Personen, darunter Scheich Abdullah bin Mohammed bin Saud Al Thani ... der CEO der Qatari Investment Authority.

Cube sagt, die Kataris sollten 5 MILLIONEN US-Dollar investieren und passive Investoren in der Liga sein – aber stattdessen „fingen sie schnell an, sich in die Angelegenheiten von BIG3 einzuschleichen, obwohl sie nicht einmal ihrer grundlegendsten Verpflichtung nachgekommen sind, ihre Investition vollständig zu finanzieren.“



Cube sagt, die Katarer würden offen mit ihrem individuellen Reichtum prahlen – mit einem Typen, Ahmed Al-Rumaihi , sogar 700.000 $ während einer Glücksspielsitzung in Vegas nach dem BIG3-Meisterschaftsspiel.

„Diese Mitglieder und Mitarbeiter der königlichen Familie haben eine Entschuldigung nach der anderen vorgebracht, um nicht zu zahlen, was alles in Textnachrichten und E-Mails dokumentiert ist, wo die Schuld für ihr Versäumnis, die Millionen, die sie der BIG3 schuldeten, zu finanzieren, die ganze Bandbreite ihrer Nebenhöhlen abdeckte. ' 'Wandern', es ist ein 'langer Tag, Bruder', und an die schlechte Presse in Bezug auf Katar-Verbindungen mit angeblicher Terrorismusfinanzierung.'

„Auch wie ein einfacher Schuldner, der sich vor einem Inkassobüro versteckt, würden diese Angeklagten mit ihren angeblichen Verbindungen zur königlichen Familie von Katar untertauchen und sich weigern, Anrufe zu beantworten und die Kläger zu ignorieren.“

Cube sagt, Kwatinetz habe im Dezember 2017 versucht, ein Treffen mit Al-Rumaihi zu vereinbaren, der, anstatt inhaltlich zu antworten, „ein Bild von seinen Zähnen geschickt hat, an denen gearbeitet wird, anscheinend um Sympathie zu beschwören“.




Quelle