FIFA verhängt Geldstrafe gegen Russland wegen rassistischer Verspottungen französischer schwarzer Spieler

FIFA hat den Russischen Fußballverband mit einer Geldstrafe von rund 30.000 US-Dollar belegt wegen eines Vorfalls, bei dem russische Fans schwarze Spieler während eines Spiels zwischen Russland und Frankreich im März rassistisch beleidigten.

Zu den Spielern, die von den rassistischen Dreckskerlen-Fans ins Visier genommen werden, gehört der französische Superstar Paul Pogba – einer der besten Spieler der Welt.

Die Fans konnten Affengesänge brüllen hören – und es war so laut, dass die Zuschauer den Rassismus in der Fernsehübertragung hören konnten.



Tatsächlich wurde es wirklich schlimm, als Pogba beim 3:1-Sieg Frankreichs im Spiel am 27. März ein Tor erzielte.

Jetzt sagt die FIFA, die org. führte eine „gründliche Untersuchung“ durch – zu der auch das Einholen von Videobeweisen gehörte – und stellte fest, dass nur eine „begrenzte Anzahl von Fans beteiligt war“.

Trotzdem engagiert sich die Fifa für den Kampf gegen Rassismus im Fußball – trotz der lästigen Geldstrafe.




Quelle