Ex-UCLA-Basketballstar Tyler Honeycutt nach Polizeischießerei offenbar durch Selbstmord gestorben

Tyler Honigschnitt – ein ehemaliger UCLA-Hoops-Star und Sacramento King – wurde am frühen Samstagmorgen nach einer Schießerei der Polizei und einer Pattsituation in seinem Haus in der Gegend von L.A. tot aufgefunden … TMZ Sport hat bestätigt.

Laut LAPD … scheint es nicht so, als ob Honeycutt bei der Schießerei von Schüssen getroffen wurde, sondern „scheint Verletzungen erlitten zu haben, die einer selbst zugefügten Schusswunde entsprechen“. Uns wurde gesagt, dass am Tatort eine Waffe gefunden wurde.

Das LAPD teilte uns mit, dass Beamte am Freitag nach 17:00 Uhr auf den Anruf eines Mannes mit einer Waffe in Honeycutts Residenz in Sherman Oaks reagierten und bei seiner Ankunft einen Schuss auf sie abfeuerten. Uns wurde gesagt, dass Polizisten zurückgeschossen haben, aber keine Beamten verletzt wurden.



Nach einer stundenlangen Pattsituation betrat SWAT sein Haus und fand Honeycutt nicht ansprechbar vor. Er wurde noch am Tatort von der Feuerwehr für tot erklärt.

Honeycutts Mutter war Berichten zufolge diejenige, die am Freitag die Polizei anrief und sagte, ihr Sohn verhalte sich unberechenbar.

Honeycutt war ein UCLA-Basketballstar, der 2011 im zweiten Jahr die All-Pac-10-Ehrung für die erste Mannschaft erhielt, bevor er in der zweiten Runde von den Kings eingezogen wurde. Er spielte in Teilen von 2 Saisons mit ihnen, bevor er nach Europa ging, um Profiball zu spielen.

Er war 27.




Quelle