Ex-Playmate Karen McDougal vergleicht National Enquirer-Klage, Free-to-Talk-Trump-Affäre

Ex-Playmate Karen McDougal ist klar, die Bohnen über ihre angebliche Affäre mit zu verschütten Donald Trump ... und, vielleicht am wichtigsten für sie, eine Menge Geld damit zu verdienen.

McDougal hatte geklagt Die Muttergesellschaft des National Enquirer, American Media, über eine Geheimhaltungsvereinbarung, die sie 2016 mit ihnen unterzeichnet hatte. Sie erhielt 150.000 US-Dollar und einige Werbevergünstigungen, und der Enquirer erhielt ihre exklusive Geschichte über die Affäre mit Trump von 2006. Sie klagte, um aus dem Deal auszusteigen.

Nun, sie haben eine Einigung erzielt ... nach der New York Times , und darf nun so viel über ihre Trump-Beziehung reden, wie sie will. Du wirst dich erinnern, McDougal setzte sich mit Anderson Cooper letzten Monat für ein CNN-Special.



MÄRZ 2018

Also, warum ist die Abrechnung wichtig? Basierend auf den Bedingungen ist es ziemlich klar, dass American Media 75.000 US-Dollar an zukünftigen Gewinnen erhält, die Karen durch den Verkauf der Trump-Geschichte erzielt.

Starten Sie den Countdown, bis Karens Enthüllungsbuch in die Läden kommt – aber Sie müssen sich fragen, was sie noch zu enthüllen hat. Die NYT sagt, dass sie auch ihre Gebühr von 150.000 Dollar behalten darf.




Quelle