Die Trainer der Dallas Cowboys fluchten und stritten sich über Hymnen-Protest

Dallas Cowboys Die Trainer hatten ein hitziges Meeting über die Entscheidung des Teams, als Team in der vergangenen Saison ein Knie zu nehmen, bei dem ein Trainer sagte: „Wen interessiert es, was der Präsident sagt?“

Es ist alles Teil einer Dokuserie mit den Cowboys namens „ Alles oder nichts “, die einen Einblick in ein echtes Teamgespräch rund um den Hymnenprotest gab.

Vor dem Spiel am 25. September gegen die Cardinals – Tage danach Präsident Trump gemacht aufrührerische Kommentare über kniende Spieler für die Hymne – Jerry Jones sagte dem Team, er wolle, dass alle vor dem Song gemeinsam niederknien. Aber er machte deutlich, wenn die Musik spielt: 'Ich möchte, dass du aufstehst.'



22.9.17

„Ich möchte, dass wir vor Gott und allen zusammen da rausgehen, wir alle, und im Namen der Einheit niederknien.“

Jones sagt weiter … „Dann werden sie die Nationalhymne spielen. Und ich möchte, dass du bei mir stehst. Ich möchte, dass du stehst.“

Nach dem Spiel Cheftrainer Jason Garrett sprach mit seinem Trainerstab über die Demonstration der Einheit des Teams … und es wurde intensiv.

O-Line-Trainer Frank Polack sagt ... 'Was ist mit dem Blockieren des verdammten Lärms passiert? Wen interessiert es, was der Präsident sagt?'

„Konzentrieren wir uns auf das, was wir versuchen zu tun. All das lenkt uns von dem ab, was wir verdammt noch mal erreichen wollen.“

Abgesehen von einem Einblick, wie ein Team mit der Kontroverse umgegangen ist … ist es möglich, dass das Filmmaterial verwendet werden könnte Colin Käpernick 's Kollusionsfall gegen die NFL ... um die Gefühle der Cowboys gegenüber den Hymnenprotesten zu veranschaulichen.




Quelle