Der vertriebene 30-jährige Michael Rotondo sagt, seine Eltern seien keine guten Menschen

Michael Rotondo , der 30-jährige Mann, dessen Mutter und Vater geklagt haben, um ihn aus ihrem Haus zu werfen, behauptet, er würde gerne gehen ... irgendwann ... aber er wird seinen Eltern definitiv nicht vergeben.

Rotondo war auf ' TMZ Live “ als er über das Gerichtsverfahren sprach, das er verlor. Der Richter stellte sich auf die Seite seiner Eltern und sagte dem erwachsenen Mann – der keine Miete zahlt – er müsse den Räumungsbefehl seiner Eltern beachten. Er sagt, er plane Berufung einzulegen und, Im Moment lebt er noch bei ihnen.

Er sagte uns, dass sich im Haus nichts geändert habe, was sein Verhältnis zu seinen Eltern betrifft – eiskalt wie immer. Aber er hat sie wirklich ausgeladen, als wir ihn gefragt haben, ob er denkt, dass seine Eltern gute Menschen sind.



Wie zum Teufel aus Dodge rauszukommen, einen J-o-b zu bekommen und seinen eigenen Platz zu bekommen? Rotondo sagt, er habe einen Spielplan … obwohl wir bezweifeln, dass seine Eltern seinen Zeitplan mögen werden.

Übrigens, sein Skype-Signal brach mitten in unserem Interview zusammen, also beendeten wir das Telefonat. Fügen Sie hier Ihren eigenen 'WLAN-Kosten'-Witz ein.




Quelle