Der Sohn des Besitzers der Denver Broncos vermeidet das Gefängnis in einem Fall von 100 MPH DUI

Johannes Bowling -- Sohn des Besitzers der Broncos Pat Bowling -- hat in seinem DUI-Fall einen Plädoyer-Deal abgeschlossen ... den, in dem er einem Polizisten sagte: 'Sie wissen also, wer mein Vater ist?'

Wie wir bereits berichteten, war der 31-Jährige, der früher für die Broncos arbeitete, einer im Juli 2017 gesprengt als die Polizei sagt, er sei betrunken mit etwa 100 Meilen pro Stunde auf einen kalifornischen Highway gerast.

Und um die Sache noch schlimmer zu machen ... er hatte einen Welpen auf dem Rücksitz.



Nun, wir haben gelernt … John erschien am Donnerstag vor einem Gericht in San Luis Obispo und plädierte dafür, nicht unter Alkoholeinfluss zu fahren. Die gute Nachricht für Bowlen? Keine Gefängniszeit.

Er ist nicht ganz aus dem Schneider ... der Richter verurteilte ihn zu 3 Jahren Bewährung und verurteilte ihn zur Zahlung von 2.415 Dollar an Geldstrafen und anderen Kosten. Er muss auch ein DUI-Ausbildungsprogramm absolvieren.

FYI – das war nicht Bowlens erster Zusammenstoß mit dem Gesetz … damals im Jahr 2015 war er es wegen häuslicher Gewalt verhaftet und sagte den Beamten, er sei das 'Blut der Stadt'.




Quelle