Der mutmaßliche Schütze Nikolas Cruz erscheint einen Tag nach der Massenerschießung vor Gericht (UPDATE)

13:29 Uhr PT – Cruz gestand die Schießerei und sagte der Polizei, er habe zusätzliche Munition in seinem Rucksack versteckt, so ein Polizeibericht, der The Associated Press vorliegt.

Nicolas Cruz – der 19-jährige Mann, der beschuldigt wird, 17 Menschen an seiner alten Highschool in Parkland, Florida, ermordet zu haben – erschien am Donnerstag zum ersten Mal vor Gericht.

Cruz, begleitet von zwei Anwälten und mehreren Polizisten, schwieg, während seine Anklagen – 17 Fälle von vorsätzlichem Mord – laut verlesen wurden. Cruz wird ohne Bindung festgehalten.



Wie wir berichteten ... Cruz vor 9 Monaten bedroht um eine Massenerschießung durchzuführen ... einen Kommentar zu einem YouTube-Video über die Schießereien am Glockenturm der Texas University zu posten und zu sagen: 'Ich werde [tun], was er getan hat.' Er sagte auch, er wolle „so viele wie möglich töten“.

Cruz wird beschuldigt, die Morde mit einem AR-15-Gewehr ausgeführt zu haben. Er wurde am Donnerstagmorgen in einem Krankenhauskittel ins Gefängnis gebracht.




Quelle