Deondre Francois von der FSU: Ich habe meine schwangere Freundin nicht geschlagen, sie hat mich angegriffen! (AKTUALISIEREN)

13:30 Uhr PT – Tallahassee PD teilt uns mit, dass gegen Francois nicht länger ermittelt wird … was bedeutet, dass gegen Francois und seine Freundin keine Anklage wegen des Vorfalls erhoben wird.

QB der Florida State University Deondre Francois sagte der Polizei, er sei das OPFER bei einem Vorfall mit häuslicher Gewalt, an dem seine schwangere Freundin beteiligt war … und ging nur körperlich mit ihr um, um sie zurückzuhalten.

Das steht alles im Polizeibericht, den ich erhalten habe TMZ Sport ... was zeigt, dass Polizisten am späten Dienstagabend in der Wohnung des QB in Tallahassee reagierten, einer Wohnung, die er mit seiner Freundin teilt.



Deondre behauptet … er hat in der Wohnung rumgehangen. mit einem anderen FSU-Fußballspieler Zaquandre Weiß als seine Freundin den Block betrat und anfing, wegen eines früheren Streits auf ihn loszugehen.

Deondre sagte der Polizei, seine Freundin habe begonnen, Gegenstände zu zerschlagen, darunter eine Vase – und dann versucht, den Fernseher von der Wand zu ziehen. Dann sagt Deondre, er habe versucht, „sie aufzuhalten, indem er sie wie eine Umarmung hochhob“, um sie nach draußen zu tragen, damit sie nichts mehr kaputt machen konnte.

Deondre sagt, die Freundin fing an, auf ihm zu 'schwingen', also ließ er sie gehen. Er behauptet, die Frau habe begonnen, ihr eigenes Hemd zu zerreißen, während sie drohte, die Polizei zu rufen und häusliche Gewalt anzuzeigen.

Deondre sagt, dass er zu diesem Zeitpunkt selbst die Polizei gerufen hat, um auf die Szene zu reagieren. Als die Polizei eintraf, bestätigte Deondres Freund Zaquandre jedes Detail von Deondres Geschichte.

Aber die GF erzählt eine ganz andere Geschichte ...

Sie erzählte den Polizisten, dass Deondre an diesem Abend verärgert war, weil ein anderer Typ versuchte, mit ihr zu sprechen, und er in eifersüchtige Wut geriet und die Schlafzimmertür einbrach.

Sie behauptet, Deondre habe sie hochgehoben und zu Boden geworfen, wobei sie sich in den Unterarm schnitt. Dann versuchte er, sie körperlich aus der Wohnung zu werfen.

Die Frau behauptet, sie habe (nach dem Vorfall) im Krankenhaus herausgefunden, dass sie in der 9. Woche mit einem Kind schwanger war, von dem sie glaubt, dass es Deondre ist.

Die antwortenden Beamten konnten schließlich nicht feststellen, wer die Wahrheit sagte – also wurde niemand festgenommen.

Staatsanwalt Jack Campbell hat gegenüber lokalen Medien bestätigt, dass Beamte den Vorfall immer noch untersuchen.




Quelle