Delta Air Lines von 4 Flugbegleitern wegen grassierenden Antisemitismus verklagt (UPDATE)

11:50 Uhr MESZ - Ein Delta-Sprecher sagte gegenüber TMZ … „Als globale Fluggesellschaft, die jeden Tag Menschen auf der ganzen Welt zusammenbringt, schätzt Delta Vielfalt in allen Aspekten ihres Geschäfts und toleriert keinerlei Diskriminierung.“ Uns wurde gesagt, dass Delta die Anschuldigungen in der Klage verurteilt und sich dagegen wehren wird.

Delta Airlines behandelt nicht nur jüdische Menschen unfair, sondern bestraft auch ihre mit ihnen befreundeten Flugbegleiter ... so eine neue Klage.

Vier Delta-Flugbegleiter aus New York – mit Arbeitserfahrung zwischen 10 und 40 Jahren – verklagen die Fluggesellschaft wegen „eines Musters der vorsätzlichen Diskriminierung und Vergeltung gegen ethnisch jüdische, hebräische und/oder israelische Angestellte und Passagiere“, wie sie es nennen. .. speziell auf dem Flug, den sie von NYC nach Israel gearbeitet haben.



Unter den Vorwürfen des grassierenden Antisemitismus – Delta entließ im März 2017 eine Flugbegleiterin, weil sie Jüdin war, versuchte aber zu sagen, dass sie einen Flug verpasst hatte … obwohl ihr FMLA-Urlaub für einen medizinischen Notfall gewährt wurde.

Eine andere weibliche Flugbegleiterin – die keine Jüdin ist – behauptet, sie sei ohne Bezahlung suspendiert und degradiert worden, weil sie ihren „Travel Companion“-Pass von Delta mit einem jüdischen Freund geteilt habe. Delta behauptete angeblich, die Flugbegleiterin habe ihre Reisebegleiterin nicht gekannt, also habe sie gegen die Unternehmensrichtlinien verstoßen, aber sie behauptet, sie sei seit 40 Jahren mit dem Mann befreundet. Sie behauptet, Delta habe sie untersucht und ihre Reisevergünstigungen weggenommen, nur weil ihr Pass einer jüdischen Person gegeben wurde.

Andere Vorwürfe beinhalten das Passieren für verdiente Beförderungen und ein „feindliches“ und „einschüchterndes Umfeld“ auf dem Flug nach Israel.

Die 4 Betreuer klagen wegen der angeblichen rechtswidrigen Diskriminierung auf Schadensersatz. Sie fordern auch, dass die entlassene Mitarbeiterin ihren Job zurückbekommt und die Reiseprivilegien für die andere Begleiterin wiederhergestellt werden.




Quelle