DeAndre Hopkins sagt, Donald Trump sei zu engstirnig, um NFL-Spielern zuzuhören

Der texanische Superstar DeAndre Hopkins sagt, dass es nicht viel Chance für NFL-Spieler gibt und Donald Trump werden jemals ernsthafte Gespräche über ihre Probleme führen ... weil D-Hop sagt, POTUS sei zu 'engstirnig', um zuzuhören.

Wir haben DeAndre – der einer von vielen in der NFL der letzten Saison war, die während der Nationalhymne niedergekniet sind – am LAX rausgeholt und er hat uns erklärt, warum die Liga mit Trump spuckt könnte nie enden .

„Ich denke, Trump ist engstirniger und er denkt, dass der Grund, warum wir knien, die Flagge ist“, sagt Hopkins. 'Wenn das überhaupt nicht der Grund ist, warum wir knien.'



Hopkins und andere NFL-Spieler haben wiederholt gesagt, ihre Aktionen seien ein Protest gegen soziale Ungerechtigkeiten in Amerika – nicht gegen die Flagge oder das Militär … aber das scheint Trump einfach nicht zu verstehen.

„Ich habe letztes Jahr gekniet und einer meiner besten Freunde ist ein Purple-Heart-Veteran und mein Onkel ist ein Purple-Heart-Veteran und sie verstehen, dass es nicht um die Flagge geht.“

„Aber wenn so eine allgemeine Person es so aussehen lässt: ‚Okay, sie machen das wegen der Flagge.' Dann werden seine Anhänger natürlich dasselbe denken. Aber das ist überhaupt nicht der Fall, weißt du?'

DeAndre sagt, er ist sich sicher, dass NFL-Spieler das tun werden Ignorieren Sie die neue Regel Die Liga wurde gerade eingerichtet – anscheinend teilweise wegen Trumps Problemen mit allem – und wird in dieser Saison erneut während der Hymne knien.

„Ich habe ein paar Besitzer gesehen, die sagten, sie würden für die Geldstrafe bezahlen, also respektieren Sie die Besitzer, die sagten, sie würden für unsere Geldstrafen bezahlen, weil sie verstehen, warum wir knien.“




Quelle