Das Opfer von LeSean McCoy schlägt einen von NFL-Star orchestrierten brutalen Angriff vor

Das Opfer im LeSean McCoy Hausinvasion hat sich verteidigt und scheint mit dem Finger auf den NFL-Star zu zeigen … was bedeutet, dass er eine Rolle bei dem gewalttätigen Vorfall hatte, der sie blutig und geschlagen zurückließ.

Cordon Freude hat einen Rechtsanwalt beauftragt Tanja Mitchell Graham – der eine Erklärung abgab, wonach Delicia am frühen Dienstagmorgen schlief, als ein Mann ihr Haus in Georgia betrat und sie mit einer Pistole auspeitschte.

Graham sagt, der Angreifer habe bestimmte Schmuckstücke verlangt, die McCoy ihr gegeben habe – Schmuck, von dem McCoy zuvor verlangt habe, dass sie sie ihm zurückgebe. Sie behauptet, das Opfer habe auch Verletzungen am Handgelenk erlitten, als der Angreifer versuchte, ihr Armband abzureißen.



Graham behauptet vor dem Vorfall, McCoy habe „Ms. Cordon oft vorgeschlagen, sie könne ausgeraubt werden, weil der Schmuck teuer sei“.

Graham – zu dem auch die Anwaltskollegen Demetrius Price und Kiarra Brown gesellt sind – beschuldigt McCoy niemals direkt krimineller Aktivitäten, impliziert dies jedoch nachdrücklich.

Zum Beispiel behauptet Graham, der Angreifer habe das Haus ohne Anzeichen eines gewaltsamen Eindringens betreten. Sie behauptet auch, McCoy habe das Sicherheitssystem im Haus geändert und Cordon keinen Zugang zu dem neuen gewährt.

Sie behauptet auch, McCoy habe eine dokumentierte Vorgeschichte, in der er andere Leute seine Drecksarbeit für ihn erledigen ließ – und verweist auf die Zeit, als er angeblich anderen Leuten befohlen hatte, sie aus seinem Haus zu vertreiben und ihre Möbel aus dem Haus zu entfernen.

Graham sagt, obwohl Cordon und McCoy seit 2016 eine Beziehung haben, hat er sie seitdem NICHT mehr angerufen, um nach ihr zu sehen die Details des gewalttätigen Angriffs an die Öffentlichkeit ging.

McCoy seinerseits hat leugnete jegliche Beteiligung und sagt, die Anschuldigungen seien 'unbegründet und beleidigend'.




Quelle