Comic Maria Bamford beantragt wegen Atomkriegsangst eine einstweilige Verfügung gegen Trump

Maria Bamford befürchtet die nukleare Vernichtung und will, dass ein Richter regiert Donald Trump bevor es zu spät ist.

Die Komikerin hat Rechtsdokumente eingereicht, in denen sie einen Richter um eine einstweilige Verfügung bittet, und behauptet, dass seine aufrührerischen Kommentare über Nordkorea, Russland und das nukleare Wettrüsten eine solche Gefahr darstellen, dass sie Angst und Depression verursacht hat.

Sie zitiert ausdrücklich Trumps berühmten Kommentar: „Auch ich habe einen Atomknopf und mein Knopf funktioniert.“ Sie verweist auch auf Trumps wahrgenommene Bedrohung Hillary Clinton als er über Waffenaktivisten sprach, die wussten, wie man mit ihr umgeht.



Sie bittet den Richter nicht, Trump einen Maulkorb anzulegen … sie möchte nur, dass er 1.000 Meter von ihr entfernt bleibt.

Offensichtlich wird die Distanz zwischen Bamford und Trump nicht von einer Konfrontation abhalten Putin oder Kim Jong Un . Maria nutzt offenbar das politische Klima aus, um für ihre bevorstehende Comedy-Tour zu werben, die am Dienstag beginnt.

Bamford ist ein ziemlich großer Stand-up-Comic – sie hat in allem mitgewirkt, von „Stephen Colbert“ bis „Conan“ und „Jimmy Kimmel Live“.

Sie ist auch in einer Menge Shows aufgetreten, darunter „Arrested Development“ und „Maron“.




Quelle