Chris Berman von ESPN hinterließ eine „rassistisch herabsetzende“ Voicemail für Jemele Hill, Klageansprüche

ESPN Legende Chris Bermann hinterließ eine „bedrohliche und rassistisch herabwürdigende Voicemail“ an einen anderen ESPN-Star Jemele Hügel im Jahr 2016 und nichts wurde getan ... dies nach einer neuen Klage.

Die Frau hinter dem Anzug ist NICHT Jemele – sie ist es Adrian Lawrence -- ein ehemaliger ESPN-Rechtsanalyst, der ESPN wegen sexueller Diskriminierung, feindseligem Arbeitsumfeld und mehr verklagt.

Lawrence sagt ausdrücklich, ESPN-Moderator John Buccigross habe ihr das Leben zur Hölle gemacht, nachdem sie seine „unwillkommenen Avancen“ abgelehnt hatte.



In ihrer Klage beschreibt Lawrence ESPN als ein Unternehmen voller Frauenfeindlichkeit – und weist auf mehrere mutmaßliche Vorfälle hin, um ihren Standpunkt zu verdeutlichen.

Ein solcher Vorfall betrifft Berman und Hill.

„Anfang 2016 erhielt ESPNs ‚The Undefeated‘-Persönlichkeit Jemele Hill eine drohende und rassistisch herabwürdigende Voicemail von Berman auf ihrer ESPN-Telefonleitung.“

Lawrence behauptet, Hill habe ESPN-Managerin Marcia Keegan benachrichtigt – die Hills Show „His & Hers“ beaufsichtigte –, aber letztendlich „wurde nichts getan“.

Lawrence behauptet, Berman sei in mehrere Vorfälle verwickelt gewesen, bei denen Frauen misshandelt wurden – aber „bleibt ein gefeierter und willkommener ESPN-Mitarbeiter“.

Wir haben ESPN mehrfach um einen Kommentar gebeten. Bisher keine Rückmeldung.




Quelle