Bryant McKinnie an Kaepernick: Ich habe die NFL im Collusion Case besiegt!

Glauben Sie, dass es für einen NFL-Spieler unmöglich ist, einen geheimen Fall gegen die Liga zu gewinnen?

Bryant McKinnie sagt, dass es SEHR möglich ist – und er ist der lebende Beweis.

Der Ex-NFL-Lineman sagt, genau wie Colin Käpernick , reichte er 2002 eine Beschwerde gegen die NFL ein, als er das Gefühl hatte, die Minnesota Vikings und K.C. Chiefs hatten gegen ihn und einen anderen Spieler konspiriert.

Zu der Zeit versuchte McKinnie, seinen Rookie-Deal auszuarbeiten – und war sauer, dass die Wikinger ihm einen geringeren Signing-Bonus anboten als ein Spieler, der im Draft NACH ihm genommen wurde.

McKinnie behauptet, die Wikinger und die Chiefs hätten sich heimlich zusammengetan, um ihn zu bezahlen (die 7. Wahl) und Ryan Sims (die 6. Auswahl) weniger als die Cowboys bezahlt haben Roy Williams (die 8. Wahl).

Bryant sagt, die Wikinger hätten schließlich aufgegeben und ihm gezahlt, was er wollte – aber nur, weil sein Team starke Beweise hatte, um seine Behauptung zu beweisen.

Er ließ den Fall schließlich fallen und unterzeichnete seinen Deal – also hat er technisch gesehen nicht „gewonnen“, aber er hat bekommen, was er wollte.

Fazit – Bryant glaubt, dass Absprachen real sind und Colin eine echte Chance hat, zu gewinnen sein Fall .




Quelle