Broke Ass Boris Becker trifft Wimbledon, jemand überprüft seinen Pass?

Boris Becker – der vor Kurzem dabei erwischt wurde, wie er einen gefälschten Diplomatenpass vorzeigte, um einer Verschuldung in Höhe von mehreren Millionen Dollar zu entgehen – ist jetzt in Wimbledon … was die Frage aufwirft, wer dafür bezahlt?!

Denken Sie daran, der 50-jährige Becker war es Bankrott erklärt in den USA im Jahr 2017, nachdem er eine „historische Verschuldung“ angehäuft hatte.

Dann, letzten Monat, sagten Beamte, Becker habe einen geblitzt gefälschter Pass aus der Zentralafrikanischen Republik, die so schlimm war, dass sie nicht einmal die Unterschrift oder den Stempel des Außenministers trug.



Die Theorie ist, dass Becker im Wesentlichen dachte, das Dokument sei eine „Schuldenfrei“-Karte – aber das war es nicht.

Jetzt ist Becker in Wimbledon … wo alles teuer ist – außer dem traditionellen Erdbeer-Sahne-Snack (der etwa 3,20 Dollar kostet).

Hat jemand einen Cent übrig?




Quelle