Anklägerin von James Franco, Sarah Tither-Kaplan, will sich entschuldigen: „Ich habe immer noch Liebe für ihn“

Einer von James Franco 's Ankläger ist bereit, ihm zu vergeben, wenn er öffentlich zu dem sexuellen Fehlverhalten steht, das sie angeblich an einem Filmset erlebt hat.

Sarah Tither-Kaplan sagt TMZ: „Ich hasse James nicht. Ich liebe ihn immer noch.“ Sie reagiert auf Francos Sieg bei den Critics‘ Choice Awards am Donnerstagabend … eine Zeremonie, die er übersprang, weil, wie wir zuerst berichteten … er es ist fassungslos über mehrere Vorwürfe gegen ihn.

Sarah sagt, dass sie Francos Erfolg nicht missgönnt und sogar schockiert gewesen wäre, wenn er nicht gewonnen hätte – fügt aber hinzu, dass er immer noch Verantwortung übernehmen und sich entschuldigen muss. Tatsächlich glaubt sie, dass ihm völlig vergeben wird, wenn er es tut.



Sie werden sich erinnern, sie beschuldigte Franco, sie für Nacktszenen in einem Film ausgenutzt zu haben, und auch Genitalschutz entfernen andere Schauspielerinnen – nicht sie – während einer Orgienszene im Film abschrecken.

Sarah glaubt, dass Franco von „dem Privileg profitiert, jung, weiß und hübsch zu sein“ – was bedeutet, dass die Öffentlichkeit ihm mehr glaubt als zu sagen: Harvey Weinstein , weil James gut aussieht.




Quelle